• Unser Leistungsspektrum

    Die Vielzahl an Technologien und Werkstoffen eröffnet Zahnarzt und Zahntechniker nahezu unbegrenzte restaurative und prothetische Möglichkeiten.
    zum Leistungsspektrum
  • Unser Labor

    Das Hüttinger & Kettner Dental-Labor bietet seinen Kunden Innovationen ohne Investitionen bei einem ausgezeichnetem Preis-/Leistungsverhältnis.
    zum Labor
  • Kontakt

    Hüttinger & Kettner Dental-Labor GmbH
    Fürther Str. 181 | 90429 Nürnberg
    Telefon: 0911 / 45 65-0
    Telefax: 0911 / 45 73 96
    zum Kontaktformular
  • A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

    Tablettenfluoridierung

    Form der systemischen Fluoridzufuhr. Man führt dabei Fluoride und Vitamin D zu, um Karies und Rachitis vorzubeugen. Die Aufnahme der Fluoride erfolgt dabei durch die Resorption im Magen-Darm-Trakt und anschliessende Verteilung über das Blut. Die Fluoridaufnahme über Tablettenform ist jedoch nicht so effektiv in der Wirkung wie etwa Lutschpastillen oder Zahnpasta, die direkt in der Mundhöhle einwirken können.

     


    Tangentialbrücke

    Die Gestaltungsmöglichkeit einer Brücke, die als Tangential- oder Auflagebrücke im ganzen Gebiss angefertigt wird. Aus ästhetischen Gründen wird diese Brückenart hauptsächlich im sichtbaren Bereich angewandt. Ein festsitzender Zahnersatz mit dem ästhetischen Vorteil, dass das Brückenzwischenglied oral nahezu anatomisch korrekt geformt, aber kaum unterspülbar ist und dessen Brückenkörper die Schleimhaut punktuell bis geradflächig und drucklos berührt, so dass diese kritische Auflagestelle auf der Schleimhaut – im Gegensatz zur Schwebebrücke – eher schlecht gereinigt werden kann.

     


    Taschentiefe

    Bei Entzündungen des Zahnfleisches entstehen sog. Zahnfleischtaschen in denen sich Ablagerungen festsetzen. Die Taschentiefe kennzeichnet den Abstand zwischen dem oberen Zahnfleischrand und dem Taschenboden. Die Taschentiefe gibt Hinweise auf das Ausmaß der Zerstörung des Zahnhalteapparats bei einer Parodontitis, sowie auf den Grad von Zahnfleischwucherungen. Taschentiefen über 3 mm werden als krankhaft bezeichnet und bedürfen einer Parodontosebehandlung in der Zahnarztpraxis.

     


    Teilprothese

    Herausnehmbarer Zahnersatz, wenn noch Zähne im Kiefer sind, auf Kunststoff- oder Metallbasis. Die Befestigung erfolgt durch Kronen oder Klammern.

     


    Teleskopkrone

    Eine Metallkrone wird als Schutz direkt auf den Zahn gesetzt (Primärteil) und ihrerseits durch eine zweite Krone (im Zahnersatz als Sekundärteil), ebenfalls aus Metall, aber mit Kunstoff verblendet, überkront. Teleskopkronen haben je nach Länge der Zahnkrone unterschiedliche Winkel (Konuskronen) oder sind zylindrisch. Diese Technik wird zur Verankerung von herausnehmbarem Zahnersatz verwendet. Die Verwendung von Teleskopen ist entweder in Verbindung mit einer Kunststoffprothese oder integriert in eine Stahlplatte bzw. Modellgussprothese. Man spricht hierbei von Teleskopprothesen oder auch Teleskopstahlplatten.

     


    Temporomandibuläre Dysfunktion (TMD)

    Störung der Kiefergelenke, Kaumuskulatur und Bissapparat (Knirschen).

     


    Titan

    Reinmetall, bioverträglich und haltbar, wird für Implantate und Metallprothesen verwendet.

     


    Totalluxation

    Wird ein Zahn z.B. durch einen Unfall vollständig herausgeschlagen, spricht man von einer Totalluxation oder Avulsion.

     


    Totalprothetik

    Hier ist die prothetische Versorgung eines zahnlosen Kiefers oder des gesamten zahnlosen Mundes durch Vollprothesen aus rosa Kunststoff gemeint. Die Totalprothetik ist ein kleiner aber sehr wichtiger Teil der gesamten zahnärztlichen Versorgung mit dritten Zähnen. Ohne die Phonetik und Ästhetik zu vernachlässigen, soll sie in erster Linie der Wiederherstellung der Kaufunktion dienen. Dabei gibt es einige wichtige Dinge zu beachten. Das beginnt bei den präzisen Abformungen der anatomischen und funktionellen Gegebenheiten des Ober- und Unterkiefers, korrekten Vermessungen, Einstellen der idealen Bisshöhe und Kieferrelation (intermaxilläre Relation),Einbeziehung der physikalischen Faktoren wie Kapillarkräfte, Unterdruck und Adhäsionskräfte (der Speichelfilm zwischen der Prothesenbasis und der Kiefer- und Gaumenschleimhaut hat hierbei eine große Bedeutung), eine genaue Abgrenzung der Prothesen zu Knochenteilen und Bändern und korrekte Gestaltung der Prothesenkörper in allen Dimensionen.

     


    Transformationsverfestigung

    Zirkonoxidkeramiken erreichen ihre hohe Haltbarkeit durch die Zugabe von Yttriumoxid. Im Falle eines Microrisses wachsen die so stabilisierten Zirkonoxidteilchen unter 5 %iger Volumenzunahme unmittelbar zusammen, und hindern damit den Riss an der Ausdehnung. Diese Volumenzunahme übt auf die Rissenden eine erhöhte Druckspannung aus, der Riss wird gestoppt. Man bezeichnet diesen Vorgang als Selbstheilungseffekt, die Risse werden zugeklemmt.

     


    Transluzenz

    Aus dem Lat. lux, das Licht. Das Durchschimmern, Durchscheinen, der Grad der Lichtdurchlässigkeit und eine partielle Lichtdurchlässigkeit eines Körpers. Transluzenz ist also die begrenzte Lichtdurchlässigkeit (Blätter, Porzellan, Wachse, Haut, Keramiken).

     


    Transparenz

    Aus dem Lat. trans, hindurch und parere, scheinen, sich zeigen. Transparente Materialien sind ganz oder teilweise durchsichtig. Transparenz gilt als Bild- oder Blickdurchlässigkeit. (Luft, klares Wasser, Glas)

     


    Transplantation

    Gewebeverpflanzung von einem in den anderen Körperteil.

     


    transversal

    Richtungsbezeichnung quer (zur kraniokaudalen Körperachse) gelegen. Es wird damit die Pfeilrichtung von einer Kieferseite (links) zur anderen (rechts) in gleicher Höhe beschrieben und entspricht der Transversalebene.

     


    Transversalbügel

    Transversal (lat. transversus); quer, querliegend, querverlaufend. Der Transversalbügel ist ein gegossener Edelstahlbügel, der bei Oberkieferprothesen quer über das Gaumendach verläuft. Die Breite des Transversalbügels kann je nach Konstruktion und Restzahngebiss deutlich variieren. Im Unterkiefer spricht man vom Sublingualbügel.

     


    Trepanation

    Chirurgische Öffnung des Schädels. In der Zahnmedizin: Öffnen eines Zahnes bei einer Wurzelbehandlung.


    Trigeminusneuralgie

    Häufige Art der Gesichtsneuralgie mit messerstichartigen Schmerzen im unteren Gesichtsbereich, im Ober-und Unterkiefer, sowie im Mundbereich.

     


    Twinkles

    Zahnschmuck aus Gold mit Brillant. Suchbegriffe: Stein, Schmuckstein, Leuchstein, Glitzer, Swarovski, Strasssteine, Kristallglas.