• Unser Leistungsspektrum

    Die Vielzahl an Technologien und Werkstoffen eröffnet Zahnarzt und Zahntechniker nahezu unbegrenzte restaurative und prothetische Möglichkeiten.
    zum Leistungsspektrum
  • Unser Labor

    Das Hüttinger & Kettner Dental-Labor bietet seinen Kunden Innovationen ohne Investitionen bei einem ausgezeichnetem Preis-/Leistungsverhältnis.
    zum Labor
  • Kontakt

    Hüttinger & Kettner Dental-Labor GmbH
    Fürther Str. 181 | 90429 Nürnberg
    Telefon: 0911 / 45 65-0
    Telefax: 0911 / 45 73 96
    zum Kontaktformular
  • A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

    Labial

    Lagebezeichnung im Mund: zu den Lippen hin.

     


    Lächeln

    Ein strahlend schönes Lächeln mit wohlgeformten weißen Zähnen schafft Symphatie beim Gegenüber und öffnet im Leben viele Türen. Ausserdem erfüllt ein schönes Gebiß nicht nur ästhetische Ansprüche, sondern auch medizinische. Zeigen Sie also Zähne.

     


    Laser

    Je nach Wellenlänge des Lasers (z.B. der Nd:YAG-Laser: ein Festkörperlaser, der als aktives Medium einen Neodym-dotierten YAG (Yttrium-Aluminium-Granat)-Kristall verwendet und infrarote Strahlung mit der Wellenlänge 1064 nm emittiert.) kommen diese in verschiedenen Bereichen der Zahnmedizin, teilweise unter Wasserkühlung, zum Einsatz: Zahnärztliche Chirurgie, Diagnostik, Endodontie, Parodontologie, Kariesentfernung, Wurzelkanalbearbeitung. Ideales Gerät für die Kariesbehandlung bei Kindern.

     


    lateral

    Lat. zur Seite hin. Eine Richtungsangabe, die von der Körpermitte seitlich nach aussen geht. Das Gegenteil von lateral ist medial.

     


    Legierungen

    Lat. ligare = verbinden. In der Metallurgie ist speziell eine Dentallegierung ein Gemenge aus mindestens zwei oder mehr metallischen Elementen oder auch Nichtmetallen. Um Legierungen zu beschreiben, gibt man die prozentualen Massenanteile der Legierungskomponenten an. Je nach Zusammensetzung der Bestandteile bilden sich entweder einphasige Legierungen oder mehrphasige Legierungen. Im Dentalbereich werden nur Legierungen verwendet, um durch entsprechende Mischungen klar definierte physikalische Werte zu erhalten, da Legierungen andere Eigenschaften haben als die in der Leg. vorkommenden Metalle.

     


    Leitungsanästhesie

    Örtliche Betäubung, das Anästhetikum wird ans Nervenende gespritzt, um das angrenzende Gebiet zu betäuben. Anwendung findet sie im Seitenzahngebiet des Unterkiefers und bei grösseren Betäubungsbereichen. Das Taubheitsgefühl kann sowohl Bereiche der Zunge als auch Lippen betreffen.

     


    Lingual

    Lagebezeichnung im Mund: zur Zunge hin.

     


    Lippenbändchen

    Oberes Lippenbändchen (Frenulum labii superioris) und unteres Lippenbändchen (Frenulum labii inferioris). Die Lippenbändchen ziehen in der Medianebene von der Mitte der Lippeninnenseite zur Gingiva des Alveolarfortsatzes. Dabei überqueren sie als dünne, mit Mundschleimhaut bedeckte Bindegewebsfalten, den Mundvorhof (Vestibulum oris). Im Allgemeinen sind obere Lippenbändchen stärker ausgeprägt als untere.

     


    Lokalanästhesie

    Die Örtliche Betäubung. Ein Lokalanästhetikum wird insbesondere bei kurzen, oberflächlichen Eingriffen eingesetzt. Dabei wird das Betäubungsmittel direkt in den zu behandelnden Bereich infiltriert, so dass eine lokal und zeitlich begrenzte Schmerzfreiheit erzielt wird.

     


    Luxation

    Lösen des Zahnes aus dem Zahnfach, ungewollt beim Unfall, beabsichtigt beim Zähne ziehen.